ТЕСТ по НЕМЕЦКОМУ на ОПРЕДЕЛЕНИЕ УРОВНЯ

EINSTUFUNGSTEST ========================================================================== Teil A 1. Frau Perez, [?] kommen Sie? [a] woran [b] wo [ c] was [ d] woher 2. Und [?] wohnen Sie jetzt? [a] wo [b] was [c] woher [ d] wohin 3. Ich komme [?] Barcelona. [a] an [b] als [c] aus [d] ab 4. Ich wohne jetzt [?] Kassel. [a] in [b] ab [c] an [d] aus 5. Hassan Askari [?] in Kairo. [a] wohne [ b] wohnen [ c] wohnt [d] wohnst 6. Mein Name [?] Mario di Piazza. [a] heißt [b] ist [ c] sind [ d] sein 7. Und wie [?] Sie? [a] heißen [ b] ist [ c] heißt [d] heiße 8. Frau Zawadska [?] Polnisch. [a] spreche [b] spricht [c] s prechen [d] sprecht 9. Barbara und Boris Becker [?] verheiratet. [a] seid [b] ist [c] sind [d ] sein 10. Heißt du Tobias? [a] Nein, ich heiße nic ht Tobias. [ b] Nein, ich nicht heiße Tobias. [c] Nein, nicht heiße Tobias ich. [d] Nein, ich Tobias nicht heiße. 11. Hassan: Hallo Daniela, wie [?] es dir? [a] kommt [b] bringt [c] geht [d] hat 12. Ute: [?] spät ist es denn? [a] Wo [b] Wann [c]Wie [d] Was 13. Thomas : Genau [?] acht. [a] halb [b] vor [c] nach [d] fünf 14. Ute: [?] beginnt der Film? [a] Wieviel [b] Wann [c] Wenn [d] Was 15. Thomas: Der Film „Titanic" beginnt [?] Viertel nach acht. [a] von [b] nach [c ] bis [d] um 16. Der Deutschlehrer ist krank. [a] Der Unterricht heute ausfällt . [b ] Der Unterricht aus heute fällt. [c ] Der Unterricht fällt heute aus. [d] Aus der Unterricht fällt heute. Lesen Sie zuerst die Einladung. Entscheiden Sie: Steht das im Text? (Aufgabe 17-20) Lieber Bernd, liebe Silke, ich habe eine neue Wohnung in der Goethestra ß e 88 und m ö chte Euch zu meiner Ein weihungsparty am Samstag, dem 16. Februar, um 22.00 Uhr, einladen. Eure Susanne 17. Susanne hat eine neue Wohnung. [ r ] Richtig [f] Falsch 18. Sie hat am 16. Februar Geburtstag. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 19. Bernd und Silke wollen kommen. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 20. Susanne lädt Bernd und Silke zur Einweihungsparty am Samstag ein. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 21. Ralf: Hier auf dem Foto sind [?] beiden Schwestern. [a] mein [b] meine [c] dein [d] wir 22. Sven: Ist das [?] Tante Eva auf dem Foto hier? [a] dein [b] deine [c] deiner [ d] deinen 23. Ralf: Ja, [?] Kinder kennst du auch. Sie heißen Beate und Uwe. [a] ihr [b] ihren [ c] ihre [ d] ihres 24. Der Pudding [?]. [a] ist mir zu süß [b] hat mir zu süß [c] gefällt mir zu süß [ d] süßlich 25. Beim Einkaufen auf dem Markt: Was sagt der Verkäufer? [a] Das macht zusammen 11 Euro. [b] Ich möchte zwei Kilo Tomaten. [c] Wie viel kosten die Kartoffeln? [d] noch sechs Eier, bitte! ========================================================================= Teil B 26. Der Wievielte ist heute? [a] Am 24. Februar. [b] Montag. [c] Der 24. Februar. [d] Um 5 Uhr. 27. Wann beginnt das Konzert? [a] Am 21. 30 Uhr. [b] Um 21. 30 Uhr. [c] Mit 21. 30 Uhr. [d] Im 21.30 Uhr. 28. Ralf: Hast du [?] Kuli für mich? [a] das [b] einen [c] die [d] kein 29. Heike: Tut mir leid, aber ich habe auch [?] Kuli. [a] die [b] kein [c] keinen [d] einen 30. Ali: Ich habe schon wieder [?] Deutschbuch vergessen. [a] das [b] kein [ c] die [d] den 31 . Lehrerin: Lesen Sie [?] Text bitte laut vor! [a] d ie [b] das [c] den [d] eine 32. Regina hat gerade [?]. [a] geanrufen [b ] angerufen [c] anrufen [d] anriefen 33. [?] endlich deine Nudeln! [a] Esse [b] Essen [c] Iss [d] I sst 34. [?] Sie den Sa tz laut! [a] Lese [ b ] liest [c] lies [d] Lesen 35. Michael: Hallo Teresa, komm herein. Setz dich doch in [?] Sessel dort. [a] dem [b] den [c] der [d] das 36. Oh, warte einen Moment, [?] Sessel liegt noch eine Zeitung. [a] in den [b] im [c] ins [d] in die 37. Kommst du mit ins Kino? [a] Tut mir leid, ich muss nicht. [b] Tut mir leid, ich kann nicht. [c] Tut mir leid, ich darf. [d] Tut mir leid, ich soll nicht. 38. Eine Frage im Kaufhaus . . . [a] Können Sie mir sagen, wo ich die Kochbücher finde? [b] Dürfen Sie mir sagen, wo ich die Kochbücher finde? [c] Müssen Sie mir sagen, wo ich die Kochbücher finde? [d] Sollen Sie mir sagen, wo ich die Kochbücher finde? 39. Alex ist stark. Michael ist [?]. [a] starker [b] mehr stark [c] stark [d] stärker 40. Der Hund ist dicker [?] die Katze. [a] wie [b] als [c] als wie [d] so 41. Thomas hat [?] mit Silke verabredet. [a] sich [b] ihn [c] er [ d] sie 42. Nach dem Sport musst du [?] waschen. [a] sich [ b] dich [c] dir [d] dein 43. Heike: Wohin fahrt ihr im Sommer? [?] Meer? [a] Auf das [ b] Am [c] Ans [d] Ins 44. [?] Meer waren wir letztes Jahr. [a] Ans [b] Am [c] Im [d] Zum 45. Heike: Nein, diesmal fahren wir [?] Griechenland. [a] in [b] zu [ c] bei [d] nach 46. Abel: Ich unterhalte mich oft [?] Freunden beim Essen in der Mensa. [a] für [b] über [c] mit [ d] bei 47. Jonas: [?] ärgerst du dich? [a] Worüber [b ] Wo mit [c] Wovon [d ] Worauf 48. Die Wenzels [?] um 9.30 Uhr aufgestanden. [a] haben [b] sind [c] werden 49. Um 10.00 Uhr [?] sie gemütlich gefrühstückt. [a] haben [b] sind [c] werden 50. Nach dem Frühstück [?] sie schwimmen gegangen. [a] haben [b] sind [c] werden ============================================================================ Teil C 51. Theo freut sich, weil [?]. [a] er morgen in den Urlaub fährt [b] er fährt morgen in den Urlaub [c] in den Urlaub morgen er fährt [d] morgen er fährt in den Urlaub 52. Aurelie hat manchmal Angst, [?]. [a] im Unterricht Fehler machen zu [b] zu machen im Unterricht Fehler [c] im Unterricht Fehler zu machen [d] zu Fehler machen im Unter richt 53. Als ich krank war, [?]. [ a ] durfte nicht rauchen ich [b] ich durfte nicht rauchen [c] durfte ich nicht rauchen [d] ich nicht durfte rauchen Lesen Sie zuerst den Text und dann die Aussagen zum Text. (Aufgabe 54-58) Mein Name ist Anja Reiter-Garcia. Ich bin 33 Jahre alt und Carlos, mein Mann, ist 35 Jahre alt. Ich komme aus Deutschland, aber jetzt wohne ich mit meiner Familie in Valencia in Spanien. Carlos und ich haben uns in Frankfurt kennen- gelernt, ich habe dort Deutsch und Biologie studiert und er hat bei einer Bank gearbeitet. Wir haben 1991 geheiratet und zuerst in Frankfurt gewohnt. Es hat uns aber dort nicht gut gefallen, weil die Stadt zu hektisch und laut war. 1993 haben wir Arbeit in Spanien gefunden und sind umgezogen. Ich arbeite jetzt als Deutschlehre rin, es macht mir großen Spaß. 1995 haben wir einen Sohn bek ommen , Julian, und 1997 dann unsere Tochter Mayra. Nur selten haben wir unseren Urlaub in Deutschland verbracht und meine Familie besucht. Meine Eltern und unsere Freunde besuchen uns lie ber in Spanien - das Wetter ist hier eben doch ein bisschen besser. 54. Anja Reiter Garcia ist Deu sche, sie wohnt jetzt in Spanien. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 55. Sie hat ihren Mann in Spanien kennengelernt. Sie haben drei Kinder. [ r ] Richtig [f] Falsch 56. Anja hat Biologie und Chemie studiert und ist jetzt Biologielehrerin. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 57. Anja und Carlos hat es in Frankfurt eigentlich sehr gut gefallen. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 58. Anja, Carlos und die Kinder machen oft Urlaub in Deutschland und besuchen die Familie und Freunde. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 59. Uli: Soll ich beim Arzt anrufen? - Was fragt Uli?Uli fragt, [?]. [a] ob beim Arzt anrufen soll [b] ob du beim Arzt anrufen sollst [c] ob er beim Arzt anrufen soll [d] ob ich beim Arzt anrufen soll 60. Ich esse gerne Hamburger. Hamburger schmecken [?] am besten. [a] ich [b] mir [c] mich [d] mein 61. Wissen Bernd und Ute schon alles? - Ja, ich habe gestern mit [?] gesprochen. [a] ihre [b] ihn [c] sie [d] ihnen 62. Leihst du mir [?] neue Kassette? [a] deinen [b] dein [c] deine [d] deinem 63. Vor drei Jahren [?] Rotkäpp chen wieder einen Wolf im Wald. [a] trifft [b] traf [c] getroffen [d] treffen 64. Zuerst [?] das Mädchen. [a] erschrick [b] erschrak [c] erschrocken [d] erschrecken 65. Aber dann [?] Rotkäppchen mit dem Handy den Zoo an. [a] rufte [b] rief [c] gerufen [ d] rufen 66. Die Leute vom Zoo [?] sofort. [a] kamen [b] kommten [c] gekommen [ d] kommt 6 7. Die Leute [?] den Wolf mit in den Zoo. [a] nimmt [b] nehmten [c] nahmen [d] genommen 68. Dort [?] der Wolf sehr gern. [a] bleiben [b] bleib [ c] bleibte [d] blieb 69. Ich fahre im Sommer immer ans Meer, [?] ich genug Geld habe. [a] und [b] wenn [c] aber [d] denn 70. Udo hat das Fahrrad noch nicht repariert, [?] er hatte keine Zeit. [a] denn [b] deswegen [c] weil [d] ob 71. Wir wissen nicht, [?] das Wetter morgen schön ist. [a] weil [b] denn [c] aber [d] ob 72. Gefällt dir der [?] Pullover hier? [a] schwarz [b] schwarze [c] schwarzen [d] schwarzer 73. Gibt es hier auch [?] Jacken? [a] lang [b] langen [c] lange [d] langes 74. Also, ich möchte lieber ein [? ] T-Shirt, so wie das hier. [a] weiß [ b] weißen [c] weiße [d] weißes 75. Im Jahr 2025 [?]. [a] wird fährt mein Auto mit Apfelsaft [b] wird fahren mein Auto mit Apfelsaft [c] wird mein Auto mit Apfelsaft fahren [ d] wird mein Auto mit Apfelsaft fährt ============================================================================ Teil D 76. Ich [?] am liebsten in einer großen Stadt leben. [a] werden [b] wird [c] war [ d] würde 77. Wenn mir jemand beim Test helfen könnte, [?] ich schneller fertig. [a] habe [b] wäre [c] hätte [d ] sein würde 78. Wenn Andreas viel Geld hätte, [?]. [a] würde er ein Haus bauen [b] bauen würde er ein Haus [c] würde er gebaut ein Haus [d] ein Haus gebaut er würd 79. Du fährst in die Stadt? [?] du mir dann ein paar Äpfel mitbringen? [ a] Solltest [b] Hättest [c] Würdest [d] Müsstest 80. [?] du Zeit, mir die Aufgabe zu erklären? [ a] Könntest [b] Würdest [c] Solltest [d] Hättest 81. Mir ist kalt, [?] du bitte das Fenster schließen? [a] könntest [b] dürftest [c] solltest [d] hättest 82. Nachdem der Wecker [?], wachte Paul auf. [a] klingeln [b] geklingelt haben [c] geklingelt [d] geklingelt hatte 83. Stecken Sie den Stecker in die Steckdose. Der Stecker wird in die Steckdose [?]. [a] stecken [b] gesteckt [c] steckte [d] stecke 84. Heute kaufen die Leute lieber moderne CD-Player. Vor 20 Jahren [?] [a] gekauft sind noch mehr Kassettenrekorder worden [b] sind worden noch mehr Kassettenrekorder gekauft [c] sind noch mehr Kassetten- rekorder worden gekauft [d] sind noch mehr Kassetten- rekorder gekauft worden 85. ... und vor 150 Jahren? Damals [?]. [a] wird das Grammophon erfunden worden [b] wurde das Grammophon erfunden [c] würde das Grammophon erfunden [d] wäre das Grammophon erfunden 86. Ein Rezept f ü'fc r Tomatensalat. Wie ist die Reihenfolge der S ä'e4 tze? 1) Zutaten: Tomaten, Zwiebeln, Apfelessig, Olivenö'f6l, Pfeffer, Salz und Krauter 2) Zum Schluss wird der Toma tensalat zusammen mit Brot und Rotwein serviert. 3) Alle Zutaten werden gut mit einander vermischt. 4) Danach werden Pfeffer, Salz und Krauter zu den Tomaten und Zwiebeln gegeben. 5) Dann werden die Zwiebeln ge schä'e4lt und in Ringe geschnit ten. 6) Die Tomatenstü'fccke und die Zwiebelringe werden in eine groß'dfe Schü'fcssel gegeben. 7) Zuerst werden die Tomaten gewaschen und in Stü'fccke geschnitten. [a] 6,5,2,4,1,3 [b] 6,4,3,5,2,l [c] 6,4,5,3,2,1 [d] 6,3,5,4,2,1 87. Die Firma, fü'fcr [?] ich 15 Jahre lang gearbeitet habe, ist pleite. [a] der [b] das [c] die [d] den 88. Der Bus, [?] sonst immer zu spä'e4t kam, war heute pü'fcnktlich. [a] der [b] den [c] dem [d] die 89. Der S chüler, [?] Fahrrad ge stohlen wurde, musste zu Fuß nach Hause gehen. [a] dem [b] der [c] das [d] dessen 90. Sie machten eine Radtour, [?] es den ganzen Tag regnete. [a] obwohl [b] weil [c] deswegen [d] trotzdem 91. Die Miete ist sehr hoch. [?] ziehe ich nicht aus. [a] Obwohl [b] Weil [c] Deswegen [d] Trotzdem 92. Fernsehgeräte [ ? ] immer [?] , wenn sie nicht benutzt werden. [a] sollen ... ausgeschaltet werden [b] sollen ... werden ausgeschaltet [c] werden ... ausgeschaltet sollen [d] werden ... sollen ausgeschaltet 93. Was ist für Sie [?] Kaffee? [a]guten [b] guter [c] gute [d] gut 94. In seinem Zimmer hängen [?] Bilder. [a] keine bunte [b] keine bunten [c] keinen bunten [d] keinen bunte 95. Jeder [?] Kunde bekommt ein Geschenk. [a] neuer [b] neues [c] neuen [d ] neue 96. Der Kanzler hat dem Reporter gesagt: Ich bin mit der Wahl zufrieden. Später hat der Reporter geschrieben: Der Kanzler sagte, dass [?] mit der Wahl zufrie den [?]. [a] ich ... bin [b] ich ... sei [c] er ... ist [d] er ... sei Lesen Sie zuerst den Text und dann die Aussagen zum Text. (Aufgabe 97-100) Seit dem 18. Jahrhundert ist das Kaffeehaus eine Institution, die un trennbar mit Wien verbunden ist. Hier verbringen manche Wiener viele Stunden, denn sie können hier alles tun, was sie zu Hause oder im Büro nicht tun wollen oder nicht tun können: in Ruhe Zeitungen und Zeitschriften lesen, Briefe schreiben, Freunde treffen, Schach oder Karten spielen. Die Wiener Kaffeehäuser waren immer auch ein beliebter Treffp unkt von Künstlern, Politikern und Journalisten. Viele von ihnen verbrachten hier oft den ganzen Tag. Die Besucherlisten von manc hen Cafes lesen sich wie ein „Who's who". Natürlich ist die Zeit auch an den Kaffeehäusern nicht spurlos vorbeigegangen. Manche si nd durch Espressostuben ersetzt worden, in denen der Kaffee in modernen Maschinen gemacht wird. Aber dennoch findet man auch heute noch viele der guten alten Kaf feehäuser in den alten Bezirken Wiens. Dort wird zu jedem Kaffee ein Glas frisches Wasser serviert. Die Wiener behaupten nämlich, vom Kaffeetrinken bekomme man Durst. 97. Seit über 200 Jahren gibt es Kaffeehäuser in Wien. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 98. Politiker in Wien gehen selten ins Kaffeehaus. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 99. Die Kaffeehäuser haben sich nicht verändert. [ r ] Richtig [ f ] Falsch 100. In den alten Kaffeehäusern gibt es zum Kaffee auch Wasser. [ r] Richtig [ f] Falsch

Приложенные файлы

  • rtf 10729303
    Размер файла: 195 kB Загрузок: 0

Добавить комментарий